Run for fun - Lauf Rund um Bad Driburg

Ein Lauf in silbergrau

„Run for Fun“, der Spaßlauf um Bad Driburg fand am 08.01.2017 unter erschwerten Bedingungen statt. Am Vorabend hatte überfrierende Nässe für spiegelglatte Straßen gesorgt. Leichter Schneefall über Nacht machte die Laufbedingungen erträglicher. Trotzdem konnte man die Walker, Läufer und eine Läuferin an zwei Händen abzählen, die sich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt aufmachten, Bad Driburg zu umrunden. Auf dünner Schneedecke konnte Frank die Start- und Ziellinie ziehen, die den roten Hydranten dieses Jahr ersetzte. Gemeinsam mit Bernhard schickte er das unerschrockene Häuflein auf die Strecke.

Wenigstens war und blieb es trocken, auch wenn die geschlossene silbergraue Wolkendecke mit Schnee oder Regen drohte. Traditionell wartete gleich zu Beginn der Strecke der Aufstieg über den Trappistenhof hinauf zur Egge. Der ausgelegte weiße Schneeteppich machte den Aufstieg etwas leichter. Trotzdem war das Feld schnell zweigeteilt. Während sich die Eliteläufer wie die Gämsen leichtfüßig voran bewegten blieben Sascha und ich schnell zurück. Mit jedem gewonnenen Höhenmeter wuchs die Schneedecke. Die Aussicht war getrübt, selbst Pömbsen war in Richtung Norden heute nicht zu erspähen. Unser lockeres Laufen ließ uns genügend Luft für eine gemütliche Unterhaltung, die bis zum Ziel anhalten sollte.

Auf dem Eggekamm angekommen erwartete uns der stimmungsvollste Teil unserer heutigen Runde. Der obere Teil der Schneedecke war hart gefroren und gab unter unseren Tritten des Öfteren nach. Trotzdem konnten wir ohne große Anstrengung weiter locker Traben. Die schöne Aussicht war diesmal keine. Auf dem Zufahrtsweg zum Stellberg angekommen wählten wir die Variante über den Wanderweg und ließen die Straße links liegen. Belohnt wurden wir für unsere Mühen mit dem Anblick der Bäume, deren Zweige mit Eis umhüllt waren. Leise klirrten sie vor sich hin. Lediglich das Funkeln der Sonnenstrahlen auf dem Eis fehlte. Weiter ging es hinauf zum Knochen. Trotz fehlender Sonne war die Strecke durch den Schnee weiterhin hell erleuchtet.

Schon liefen wir hinab zum Reelser Kreuz. Die Aussicht war zweigeteilt, die weißen Felder unten, die silbergrauen Wolken oben. Der Köterberg versteckte sich in letzteren. Keine optische Ablenkung trübte unsere Konzentration, den teilweise glatten Weg ins Tal sicher und unfallfrei zu bewältigen. Nach knapp einer Stunde erreichten wir die Verpflegungsstation am Reelser Kreuz. Frank und Thomas reichten uns heißen Tee und ließen die frostigen Temperaturen vergessen. Nach kurzem Auftanken nahmen wir den Rosenberg unter die Füße. Die fehlenden Höhenmeter machten sich bemerkbar, Die Bäume wirkten tiefschwarz, die Umgebung deutlich dunkler. Die Gedanken waren trotzdem weiter heiter, nur etwa 6 Kilometer lagen jetzt noch vor uns, die anspruchsvollsten Anstiege bereits hinter uns.

Vorbei an der Rosenbergklinik flogen wir hinab zum Freibad. Die zu anschließende Treppe erleichterte den Anstieg zum Steinberg. Auf halber Höhe angekommen grüßte rechts die Bergkuppe. Der Margarethenhof kam vorne links in Sicht und lag kurz darauf schon wieder hinter uns. Jetzt stand nur noch der Sulberg unserem Ziel im Weg, den wir noch nicht einmal ganz erklimmen mußten. Anlauf nahmen wir für diese letzte Herausforderung vom Steinberg hinab in Richtung Bahnübergang. Die Schranken standen uns offen, kein Vergleich mehr zu früher, als wir die Öffnung der selbigen noch anfordern mußten. Weiter ging es zur Josefsmühle, auf der B 64 stoppte kein Straßenverkehr unsern Lauf. Dies schaffte erst wieder der Anstieg zum Sulberg hinauf. Gut, daß dieser bereits auf halber Höhe hinter uns lag. Jetzt umrundeten wir nur noch den Sulberg. Durch umfangreiche Forstarbeiten war der Wald hier stark gelichtet. Zahlreiche Stapel von Baumstämmen standen uns Spalier. So erreichten wir, zwar etwas müde, aber keinesfalls abgekämpft das Gewerbegebiet Süd wieder. Hier empfing uns Frank erneut mit heißem Tee und unserer wohlverdienten Urkunde.

Fazit: Schön war der Lauf auch diesmal, der durch seine ständig wechselnden Laufbedingungen nie seinen Reiz verliert. Vielleicht bei der kommenden Austragung auch wieder mit größerer Resonanz.

Foto-Galerie: Rund um Bad Driburg 2017

(Bericht von Markus Pitz)

Bevorstehende Termine

23.11.2017 18:30 - 19:30
Lauftreff
25.11.2017 12:00 -
U14 gegen VfL Schlangen Städt.Gymnasium
25.11.2017 17:00 -
Gütersloher TV gegen Damen
25.11.2017 17:00 -
TV Büren gegen Herren 2
27.11.2017 17:30 -
Paderborn Basket 3 gegen U12
27.11.2017 18:30 - 19:30
Lauftreff
30.11.2017 18:30 - 19:30
Lauftreff
04.12.2017 18:30 - 19:30
Lauftreff


13. August 2017

32. Bad Driburger Brunnenlauf

 

17. September 2017

76. Iburg-Bergfest